Rund ein Drittel der Gesamtinvestitionen pro Jahr fließen in den Umweltschutz

Umwelt und Sicherheit

Für eine lebenswerte Zukunft

Umweltschutz wird bei uns großgeschrieben

Als Unternehmen der chemischen Industrie setzen wir höchste Standards hinsichtlich Umweltschutz und Sicherheit. Dabei stehen neben unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch die Menschen und die Natur in unserem direkten Einflussgebiet im Fokus. Darüber hinaus legen wir großen Wert auf die konstruktive Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden und weiteren relevanten Stellen.

Unsere Betriebsführung und unsere Produktionsprozesse werden kontinuierlich in Hinblick auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit optimiert. Zusätzlich zu vielen Präventivmaßnahmen kontrollieren wir ständig unsere Emissionen und Immissionen. Unsere internen Standards sind dabei noch höher, als die ohnehin sehr strengen behördlichen Auflagen. Jährlich führen wir daher intern bis zu 1.200 Umweltmessungen durch, die durch ca. 120 Messungen von externen Stellen ergänzt werden. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Reinhaltung von Luft und Wasser sowie der Vermeidung von Lärm.

Treibacher produziert Hochleistungsmaterialien für anspruchsvolle Anwendungen

Umweltschutz

Trotz hoher Standards entwickeln wir uns ständig weiter, deshalb fließt jährlich knapp ein Drittel unserer Gesamtinvestitionen in den Umweltschutz.

Darüber hinaus möchten wir auch mit unseren Produkten zu einer lebenswerten Zukunft beitragen. Deshalb setzen wir stark auf die Entwicklung von „better life products“, also Materialien, die eine positive Auswirkung auf die Umwelt, die Gesundheit oder das Leben an sich haben. Mehr als 80% unserer Mittel für Forschung und Entwicklung werden in diesem Bereich aufgewendet.

Konflikt
materialien

Das Thema Nachhaltigkeit geht für uns über die eigenen Systemgrenzen hinaus und wir setzen dabei auf starke Partnerschaften mit Lieferanten und Kunden.

Ein wesentliches Anliegen ist die langfristige Zusammenarbeit mit allen Lieferanten und der Aufbau einer nachhaltigen Kooperation.

In Bezug auf Konfliktmineralien folgen wir den national und international anerkannten Rahmenrichtlinien. Wir setzen die Anforderungen aus der europäischen “Conflict Mineral”-Verordnung (EU) 2017/821 zur Festlegung von Pflichten zur Erfüllung der Sorgfaltspflicht in der Lieferkette für Unionseinführer von Zinn, Tantal, Wolfram, deren Erzen und Gold aus Konflikt- und Hochrisikogebieten entsprechend um. Bereits 2021 wurden wir von der RCS Global Group hinsichtlich der Umsetzung der OECD Leitlinien für die Erfüllung der Sorgfaltspflicht zur Förderung verantwortungsvoller Lieferketten für Mineralien aus Konflikt- und Hochrisikogebieten auditiert.

Hohe Ansprüche haben wir an unsere Lieferanten

Konfliktmineralien

Unsere Anforderungen bezüglich Konfliktmineralien finden sich im Verhaltenskodex für Lieferanten wieder.

Zusätzliche Informationen

Sollten Sie zusätzliche Informationen benötigen, steht Ihnen unser Conflict Minerals Team gerne zur Verfügung.

Jetzt kontaktieren